AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Stiftung herztat

Allein, aber nicht einsam. Wer das im Alter von sich sagen kann, darf sich glücklich schätzen. Vielen Senior:innen ist dies jedoch nicht vergönnt. Schwindende körperliche Mobilität, der Tod nahestehender Personen oder eine kleine Rente tragen dazu bei, dass ältere Menschen vereinsamen. Die Stiftung herztat hat sich zum Ziel gesetzt, diesen Menschen wieder ein soziales Leben zu schenken. Unter dem Dach des Evangelischen Dekanats Worms-Wonnegau wirkt die herztat Stiftung der Isolation von Senior:innen entgegen – und das unabhängig von religiöser Zugehörigkeit, Geschlecht und Nationalität.

Die Idee für die Stiftung entstand auf Mallorca. Mehrere Hundert Senior:innen sind aus Deutschland auf die Baleareninsel ausgewandert, um dort ihren Lebensabend zu verbringen. Doch mit dem Alter kommen die Gebrechen, der Partner verstirbt, die Freunde ziehen zurück ins deutsche Pflegesystem. Diese Biografie der Vereinsamung hatte Heike Stijohann, ehemalige Pfarrerin der deutschsprachigen Evangelischen Gemeinde auf den Balearen, schon häufig verfolgt. Sie war Ideengeberin für die herztat Stiftung. Roland Werner, geboren in Worms und jahrelang als Manager führender Unternehmen beruflich erfolgreich, gründete 2017 die Stiftung herztat, um dieser Spirale der sozialen Isolation entgegenzuwirken. Er kümmert sich seitdem als Privatier mit viel Herzblut um die sozialen Bedürfnisse der Senior:innen auf Mallorca. Er stellte sich als Stifter zur Verfügung und leitet deren mallorquinischen Aktivitäten gemeinsam mit der derzeitigen Pfarrerin Martje Mechels.

Nach dem erfolgreichen Start des Patenprojekts auf der Baleareninsel wird nun auch in Worms, der Heimatstadt des Stifters, der Vereinsamung älterer Menschen entgegengewirkt. Hier gelingt dies über ein Koch-Treff für Senior:innen.

Hier können Sie sich über die Arbeit der Stiftung auf Mallorca informieren.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top